GSB 7.0 Standardlösung

Handball

Handball

Verband

Der Deutsche Handball-Bund (DHB) hat 767.326 Mitglieder in 4414 Vereinen.

Risikobewertung

Es gibt momentan keine aussagekräftige Literatur zum Schädel-Hirn-Trauma im Handball. Das Risiko wird zwischen 'mäßig und hoch' eingeschätzt.

Medizinische Betreuung beim DHB

  • Austausch zwischen Verein und Verband verläuft nicht standardisiert oder systematisiert, sondern individuell zwischen Aktiven, Trainern und Ärzten
  • es werden Neurologen/Neurologinnen, Neuroradiologen/-radiologinnen, Neuropsychologen/-psychologinnen und Physiotherapeuten/-therapeutinnen hinzugezogen
  • Leitlinien sind 'Empfehlungen des DHB' und 'Concussion Empfehlungen' (z.B.48 Stunden frei von Symptomen)
  • Nach der Diagnose wird jegliche körperliche Belastung ausgeschlossen sowie CT, MRT und neurologisches Konsil angeschlossen

Diagnostik

  • On-Field- (auf dem Spielfeld) oder Sidelinediagnose (an der Seitenlinie) findet nach klinischen Kriterien statt
  • Systematische Basistestungen werden nicht durchgeführt

Prävention

 

Quelle

Die hier stehenden Informationen und Daten sind der Expertise zum Thema „Schädelhirnverletzungen im deutschen Spitzensport“ entnommen.

Expertise (PDF, 6MB, Datei ist nicht barrierefrei)