GSB 7.0 Standardlösung

Eishockey

Eishockey

Verband

Der Deutsche Eishockey Bund e.V. (DEB) wurde 1963 gegründet. Mitglieder im DEB sind die Clubs der DEL, die Vereine, die am Spielbetrieb der Oberliga, der Frauenbundesliga, der DNL oder einer anderen vom DEB ausgerichteten Spielklasse angehören sowie die 16 Landeseissportverbände. Es sind ca. 24.700 Personen im DEB organisiert.

Risikobewertung

Das Risiko, ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma (Gehirnerschütterung) zu erleiden, ist im Eishockey hoch. Die Inzidenz pro 1000 Athlete Exposures variierte von 0,1-0,3 im Training bis 0,72-1,81 im Wettkampf (Ruhe, Gansslen & Klein, 2014; Biasca, Wirth & Teger, 2002; Molsa et al., 1999; Tegner & Lorentzon, 1996; Tegner & Lorentzon, 1991)

Der befragte Experte gab ein hohes Risiko seiner Sportler an und hat in den letzten Jahren häufig (10-30 Mal) die Diagnose Schädel-Hirn-Trauma gestellt. Diese traten alle im Wettkampf und nicht im Training auf.

Medizinische Betreuung

Diagnostik

Prävention

  • flexiblere Banden,
  • Polsterungen und Protektoren
  • Trainingsprogramme zur Stärkung der Nackenmuskulatur
  • erhöhte Strafen bei Check (bezeichnet jede Form von Behinderung des Gegenspielers durch Körperkontakt) von hinten (Einführung 2013)

 

Quelle

Die hier stehenden Informationen und Daten sind der Expertise zum Thema „Schädelhirnverletzungen im deutschen Spitzensport“ entnommen.

Expertise (PDF, 6MB, Datei ist nicht barrierefrei)