GSB 7.0 Standardlösung

Broschüren

Bis heute wird die Thematik „Schädel-Hirn-Trauma“ (Gehirnerschütterung) im Sport bagatellisiert und verdrängt, was weitreichende Folgen für Athletinnen und Athleten hat. Erst in den letzten Jahren rückte die Thematik in Deutschland verstärkt in den Fokus von Wissenschaft, Medizin und Sport.

Größere öffentliche Aufmerksamkeit erlangte das Thema durch die zahlreichen Kopfverletzungen während des Endspiels der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, die im Nachgang zum Teil heftige Reaktionen und Diskussionen in den Medien und der Fachwelt hervorriefen. Während beim schweren Schädel-Hirn-Trauma eine umfassende Erstversorgung auf Grund eindeutiger Diagnostik die Regel darstellt, lassen sich die sogenannten leichten Schädel-Hirn-Traumen nur erschwert eindeutig diagnostizieren.

Expertise

Diese Tatsache hat das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) veranlasst, eine Expertise zum Thema „Schädelhirnverletzungen im deutschen Spitzensport“ erstellen zu lassen.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Claus Reinsberger (Universität Paderborn) und der Mitarbeit von

  • Prof. Dr. Dirk Stengel, Dr. Justus Scheder-Bieschin, Dr. Romy Scholz, Dipl.-Psych. Claas Güthoff, Dr. Moritz Weigeldt, Dr. Ingo Schmehl (Unfallkrankenhaus Berlin),
  • Prof. Dr. B. Wolfarth, Chris Batz, Maximilian Grummt (Humboldt Universität zu Berlin),
  • Prof. Dr. Tim Meyer, Florian Beaudouin (Universität des Saarlandes),
  • Prof. Dr. Frank Mayer (Universität Potsdam) und
  • Katrin Hemschemeier (Universität Paderborn)

wurde die Expertise erstellt.

Gegenstand der Ausarbeitung ist die Analyse des Status quo in den nationalen Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sowohl retrospektiv als auch prospektiv. Untersucht wurden vorhandene Regelwerke und Handlungsempfehlungen zur primären Diagnostik und Versorgung im Training und Wettkampf sowie zum generellen Umgang mit Kopfverletzungen und Schädel-Hirn-Traumen im Spitzensport.

Die Ergebnisse der Expertise sollen einen ersten umfassenden Überblick über die Situation im deutschen Sport geben und den weiteren Forschungsbedarf zu diesem Thema aufzeigen.

Expertise (PDF, 6MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Expertise Expertise Präsentation der Expertise
Quelle: BISp

Leichtes Schädel-Hirn-Trauma im Sport

Das BISp bat die beiden Autoren Dr. Axel Gänsslen (Arzt am Klinikum Wolfsburg und Mannschaftsarzt des EHC Wolfsburg) und Dr. Ingo Schmehl (Klinikdirektor des Unfallkrankenhauses Berlin), für die Sportpraxis eine Broschüre zu erarbeiten. Beide Autoren beschäftigen sich seit Jahren mit der Thematik „Schädelhirnverletzungen im Sport“. Die v.a. an die Sportpraxis gerichtete Broschüre soll Kenntnisse über das leichte Schädel-Hirn-Trauma und Handlungsempfehlungen zum richtigen Umgang mit den Verletzten vermitteln. Gerne können Sie die Broschüre auch als Hardcover bei uns bestellen. Schicken Sie hierfür bitte eine Email an info@bisp.de.

Leichtes Schädel-Hirn-Trauma im Sport (PDF, 791KB, Datei ist nicht barrierefrei)

lSHt Leichtes Schädel-Hirn-Trauma im Sport Leichtes Schädel-Hirn-Trauma im Sport
Quelle: BISp